Film

Salon-Kino: Shame am 22. Mai

Zum Film
Brandon (Michael Fassbender) ist ein erfolgreicher Manager an der Wall Street, er ist in den Dreißigern, gebildet, gut gekleidet und bewohnt eine schicke Wohnung in Manhattan. Zum Ausgleich von seinem stressigen Beruf joggt er nicht nur durch die Straßen des Big Apple, er trifft sich regelmäßig mit Zufallsbekanntschaften und Edelnutten.

Denn Brandon ist sexsüchtig, und seine Kontakte zu Frauen beschränken sich aufs Körperliche, er meidet Intimität. Wie bei den meisten, die einer Sucht verfallen sind, sieht man ihm dies nicht an, denn er versteht den Schein zu wahren. Sein wohl organisiertes Leben droht allerdings aus den Fugen zu geraten, als eines Tages unerwartet seine labile Schwester Sissy (Carey Mulligan) auf der Matte steht, die aus Los Angeles geflohen ist.

Sie will einige Tage bleiben, und das bringt die von Brandon arrangierten Abläufe gehörig durcheinander. Obwohl die Beziehung zwischen den Geschwistern angespannt ist, will sie teilhaben an seinem Leben und das New Yorker Nachtleben erfahren. In der Cocktailbar wird Brandons Boss David Fisher (James Badge Dale) auf Sissy aufmerksam, und nachdem sie eine Hymne auf die Stadt gesungen hat, landet sie mit David im Bett – zum Entsetzen ihres Bruders…

Dienstag, 22. Mai 2012, 20 Uhr
Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22, 10967 Berlin (U8-Schönleinstr.)
Reservierung möglich hier  www.moviemento.de

Eintritt: 10 Euro

Ablauf des Abends:
Vor jedem Film geben die Salonveranstalter eine Einführung in die Hintergründe und Bedeutung des Films. Nach der Aufführung können die Gäste im Wintergarten des Kinos Moviemento in gewohnter Salonmanier miteinander ins Gespräch kommen. Zur Unterstützung einer anregenden Gesprächsatmosphäre spendiert www.sensatonics.de anregende Kräuterliköre!

Salon-Kino: Tomboy (Preview) am 24. April

Wir zeigen vor dem offiziellen Kinostart den Film “Tomboy”: Die Regisseurin Céline Sciamma wird zur Einführung anwesend sein!

Laure trägt ihre Hosen am liebsten weit und die Haare kurz. Wie ein Mädchen sieht sie nicht aus und möchte am liebsten keins sein. Laure ist ein Tomboy (*). Als sie mit ihren Eltern umzieht nutzt sie ihre Chance und stellt sich ihren neuen Freunden als Michael vor.

Geschickt hält sie ihr intimes Abenteuer vor den Eltern geheim. Für ihre Familie bleibt sie Laure, doch für die anderen Kinder ist sie Michael, der rauft, Fußball spielt, und in den sich die hübsche Lisa verliebt. Laure kostet ihre neue Identität aus, als ob der Sommer ewig so weitergehen könnte.

Mit frappierender Authentizität, Leichtigkeit und Natürlichkeit erzählt die Regisseurin Céline Sciamma in TOMBOY vom entscheidenden Sommer eines Mädchens, das anders sein möchte. Weiter lesen

Salon-Kino: “Das bessere Leben” Preview am 22. März

Wir zeigen noch vor dem offiziellen Kinostart: “Das bessere Leben”

Die erfolgreiche Pariser Journalistin Anna (Juliette Binoche) recherchiert für einen Artikel über das Leben von Studentinnen (Joanna Kulig und AnaïsDemoustier), die ihr Geld als Escorts verdienen.

Dabei findet sie in den klaren, ungeschminkten und jeder falschen Romantik entzauberten Lebensentwürfen ihrer Informantinnen ein verstörendes Echo auf ihre eigene Karriere, auf ihre eigenen Bedürfnisse und auf das satte, verwöhnte, rundum abgesicherte Leben ihrer Familie. Weiter lesen

Salon-Kino: Die Lust der Frauen am 29.9.

Wir hatten ja angekündigt, nicht ganz mit unseren Veranstaltung aufzuhören und jetzt ist es soweit: wir haben gemerkt, so ganz ohne Euch ist es langweilig. Deswegen gehen wir mit Euch mal wieder ins Kino!

Von der Liebe, dem Leben und dem Sex im Alter

Die Sexualität alter Menschen ist ein Tabu. Die weibliche Alterslust ist davon stärker betroffen als die männliche, das Altern der Frauen geht in unserer Gesellschaft mit einer massiven erotischen Abwertung einher. Was wir attraktiv finden, beruht nach wie vor auf dem männlichen Blick, der die gesellschaftlichen Konventionen prägt. Dadurch werden Frauen oft noch auf dem Höhepunkt ihrer sexuellen Genussfähigkeit ins Abseits sozial verordneter Asexualität gedrängt.

“Die Lust der Frauen” ist ein Film, der ältere Frauen und ihre Sexualität feiert. Die ausgewählten Protagonistinnen erzählen uns, wie sie es geschafft haben, gesell

 

schaftliche Vorstellungen zu durchbrechen und hinter sich zu lassen, und die so einen entspannten Zugang zu ihrer Weiblichkeit, ihrem Körper, ihrer Sexualität gefunden haben. Unsere Heldinnen rütteln an althergebrachten gesellschaftlichen Rollen, sie können Vorbilder sein für ältere Frauen, sich bestärkt und nicht mehr alleingelassen mit ihren Sehnsüchten und Wünschen zu fühlen. Sie zeigen uns allen, dass ältere Frauen sich ihre sexuellen Träume erfüllen können — und dürfen.

Bei Youtube gibt es den Trailer zum Film zu sehen.

Da die Länge des Hauptfilms nur eine Stunde beträgt, zeigen wir vorab noch einen kleinen Kurzfilm.

Veranstalter: erosa.de (ehemals Erotischer Salon Berlin)

Donnerstag, 29. September 2011, 20 Uhr
Eintritt: 10 Euro
Ort: Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22, 10967 Berlin (U8-Schönleinstr.)

Kartenreservierung auf der Website des Kinos.

Ablauf des Abends:
Vor jedem Film geben die Salonveranstalter eine Einführung in die Hintergründe und Bedeutung des Films. Nach der Aufführung können die Gäste im Wintergarten des Kinos Moviemento in gewohnter Salonmanier miteinander ins Gespräch kommen.

Zur Unterstützung einer anregenden Gesprächsatmosphäre spendiert Sensatonics seine anregenden Pflanzenliköre!

Salon-Kino am 12. April: Drei

Zum Film:

Seit 20 Jahren sind Hanna und Simon ein Paar. Sie leben in Berlin, nebeneinander und miteinander in kämpferischer Harmonie. Sie sind attraktiv, modern, gereift, kinderlos, kultiviert, ernüchtert. Fremdgehen, Kinderwunsch, Zusammenziehen, Fehlgeburten, Flucht und Rückkehr: die Kulturmoderatorin und der Kunsttechniker haben vieles hinter sich, aber nicht mehr ganz so viel vor. Bis sich beide, ohne voneinander zu wissen, in denselben Mann verlieben. Adam Born, Stammzellenforscher. Ein Mensch mit vielen Gesichtern, charmant, geheimnisvoll, ein Mann der Tat, kein Zauderer. Erst lässt sich Hanna mit ihm ein, wenig später auch Simon. Heimlich führen sie ihre Affären mit Adam, nicht ahnend, wie sehr das Geheimnis, das sie voreinander haben, sie miteinander verbindet. Erst als Hanna unverhofft schwanger wird, werden die drei Liebesbeziehungen ernsthaft auf die Probe gestellt.

Hier gibt es einen Trailer.

Dienstag, 12. April, 20 Uhr
Eintritt: 10 Euro
Ort: Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22, 10967 Berlin (U8-Schönleinstr.)

Kartenreservierung nur auf der Website des Kinos.

Ablauf des Abends:
Vor jedem Film geben die Salonveranstalter eine Einführung in die Hintergründe und Bedeutung des Films. Nach der Aufführung können die Gäste im Wintergarten des Kinos Moviemento in gewohnter Salonmanier miteinander ins Gespräch kommen.

Zur Unterstützung einer anregenden Gesprächsatmosphäre spendiert Sensatonics seine anregenden Pflanzenliköre!